Rechtliches

Muss ich eine 24-Stunden-Pflege hier ausländerrechtlich anmelden? Wir geben Ihnen die Antwort:

Nein, es sind für Ihre Seniorenbetreuerin aus Polen keine Behördengänge notwendig, da Sie nicht als Arbeitgeber fungieren, sondern den polnischen Pflegedienst mit der Dienstleistung beauftragt haben.

Ihre Pflegekraft aus Polen arbeitet nicht „schwarz“ hinter vorgehaltener Hand. Mit einer Pflegekraft aus Polen durch unsere Vermittlung haben Sie keine Probleme zu erwarten. Wir arbeiten rechtskonform aufgrund bestehender Bedingungen des EU-Beitrittsvertrages – unsere Pflegekräfte aus Polen müssen sich nicht verstecken!

Die 24-Stunden-Pflege wird durch Mitarbeiterinnen unserer Partner durchgeführt. Die polnischen Pflegekräfte sind bereits bei den polnischen Firmen angestellt und werden ausführliche geschult, wenn sie Interesse haben, in Deutschland zu arbeiten.

Auch während ihrer Tätigkeit in Deutschland sind die Pflegekräfte bei der polnischen Firma angestellt und folgen den Vorgaben der Firma.

Ihre von uns vermittelte Pflegekraft ist ordnungsgemäß gemeldet und über die AOK versichert. Damit ist alles ordnungsgemäß angelegt.

Warnung vor illegaler Anwerbung

Das Risiko einer illegalen Anwerbung und Beschäftigung ist erheblich. Was passiert beispielsweise, wenn eine illegale Arbeiterin die Treppe herunterfällt? Wer kommt dann für die Kosten auf?

Rettungsdienst und Krankenhäuser werden in einem solchen Fall, versuchen, die Kosten über öffentliche Einrichtungen einzuholen. Bei den Nachforschungen würde ein „schwarzer“ Arbeitgeber ins Visier geraten und zur Zahlung herangezogen werden. Die Kosten belaufen sich dann schnell auf tausende Euro. Außerdem kommt es zu rechtlichen Problemen mit Behörden.

Derzeit werden zudem die rechtlichen Grundlagen einer Feststellung dieser Arbeitsverhältnisse verschärft. Ein Gesetzesentwurf gibt z.B. dem Zoll das Recht, Wohnungen zur Kontrolle betreten zu dürfen.

Im Falle einer behördlichen Entdeckung sind hierbei als Folge möglich:

  • bis zu 500.000 Euro Strafe
  • bis zu 3 Jahre Haft
  • Nachzahlung von Sozialabgaben

Oftmals treibt die Sorge um einen menschenwürdigen Lebensabend die Menschen dazu, ein solch enormes Risiko einzugehen.

Filmbeitrag des ZDF Magazins WISO hierzu (externer Link)